Angeschlagene Velberter zu Gast

Geschrieben von: Frank Fladenhofer
Kategorie: 1. Mannschaft News
Veröffentlicht: 29 März 2017
Zuletzt aktualisiert: 29 März 2017

Angeschlagene Velberter zu Gast          

Heute um 20 Uhr treffen unsere Jungs auf den Regionalligaabsteiger Ssvg Velbert. Zuletzt muss die Mannschaft vom neuen Trainer Mircea Onisemiuc (ersetzte in der Winterpause den Wuppertaler Karsten Hutwelker zahlreiche Stammspieler verzichten. Zwar lichtet sich das  Lazarett langsam wieder, Müller, Mondello,Aydin  und Fagasinski kamen beim 2:2 in Uerdingen zu ihren ersten Einsätzen in diesem Jahr, aber es fehlen immer noch zahlreiche Regionalligaerfahrene Akteure.  Die Verletzungsmisere ist sicherlich der Hauptgrund für das schlechte Auftreten der Velberter in der Rückrunde. Nur einen Sieg (3:2 gegen Hiesfeld) bei zwei Unentschieden und drei Niederlagen sorgen dafür das man drittschlechtestes Team der Rückrunde ist.

Niklas Andersen (Sohn von Jörn Andersen) für Werder Bremen in der Bundesliga aktiv, David Müller (zweite Liga in Oberhausen), Julien Rybacki (zweite Liga Duisburg), Aliosman Aydin (zweite Liga Düsseldorf), Maximilian Wagener (dritte Liga Osnabrück/Mainz 05) haben allesamt Profierfahrung und verfügen über jede Menge individuelle Qualität. Aber Trainer Onisemiuc bemängelte zuletzt gegenüber Pressevertretern die mitunter schlechte Einstellung seiner Mannschaft. Zudem bemängelte er das sich sein Team gegen aggressive und bissige  Gegner  immer wieder den Schneid abkaufen lassen würde.

emka

Aggressiv und bissig waren unsere Jungs am Sonntag, standen sehr kompakt in der Abwehr, waren dem Tabellenfünften aus Homberg läuferisch ebenbürtig aber leider haben sie vergessen ein Tor zu machen. Chancen waren da nur das Quäntchen Glück im Abschluss hat gefehlt. Schade dass die Mannschaft sich für ihre tolle Leistung nicht belohnt hat und zudem nach Schlusspfiff erfahren musste auf einen Abstiegsplatz abgerutscht zu sein.

Aber der aktuelle Tabellenplatz ist nur eine Momentaufnahme und wenn unsere Jungs so weitermachen werden sie die nötigen Punkte sammeln um nach dem 34 Spieltag über dem Strich zu stehen.

Geleitet wird das Spiel nachher vom Sportskameraden Maximilian Fischedick, ihm assistieren an den Linien Christoph Persch und Sebastian Michalik, alle aus dem Kreis Bottrop.

Anstoß ist um 20 Uhr und für das leibliche Wohl unserer Gäste ist wie immer bestens gesorgt

Wir sehen uns heute Abend

Thomas

Nachlegen gegen den Tabellenletzten

Geschrieben von: Frank Fladenhofer
Kategorie: 1. Mannschaft News
Veröffentlicht: 25 September 2016
Zuletzt aktualisiert: 25 September 2016
Am Sonntag haben unsere Jungs mit dem SV Hönnepel/ Niedermörmter den Oberligameister 2014 zu Gast. Damals sportlich eigentlich in die Regionalliga aufgestiegen entschied sich der Vorstand gegen den Aufstieg, obwohl der SV Hö./Nie. die Lizenz mit den zu erfüllenden Auflagen bekommen hätte. 
 
Die erste Pflichtspielniederlage in der Meistersaison kassierte man übrigens in Cronenberg, im Niederrheinpokal Achtelfinale behielten unsere Jungs mit 4:3 nach Verlängerung die Oberhand. Aus dem damaligen Kader sind bei unseren Gästen aber nur noch 3 Spieler im Kader: Abwehrchef Nedzad Dragovic, der Mittelfeldriese Daniel Boldt (2,04 Meter groß) und der brandgefährliche Stürmer  Andre Trienenjost. Auch Kulttrainer Georg „Schorsch“ Mewes ist seit Beginn der Saison nicht mehr beim Dorfklub, für ihn hat der rund 40 Jahre jüngere Trainer der zweiten Mannschaft, Daniel Beine, die Mannschaft übernommen. Dieser hatte vor der Saison mit einer großen Fluktuation zu kämpfen: 15 Abgängen stehen 18 Neuzugänge gegenüber, davon 7 aus der eigenen zweiten Mannschaft die in der letzten Saison aus der Landesliga Gruppe 2 abgestiegen ist. 
Die neue Mannschaft muss sich erst mal finden wie man unschwer am Tabellenplatz erkennen kann, die bescheiden Bilanz des SV HöNie in dieser Saison lautet: sieben Ligaspiele, fünf Niederlagen und gerade mal zwei unentschieden. Dazu kam im Niederrheinpokal am vergangenen Mittwoch eine 1:4 Klatsche gegen den Landesligisten Union Nettetal. 
 
SV Hönnepel
 
Von den neun bisherigen Duellen gewann der Cronenberger SC sechs, einmal trennte man sich Unentschieden und zwei Partien gingen an den SV HöNie.

Bis auf Emre hat unser Trainer alle Mann an Bord, auch Björn konnte die vergangene Trainingswoche komplett absolvieren.
Geleitet wird die Partie heute vom Sportskameraden Raffael Beier, ihm assistieren an den Linien Dennis Berndt und Jannis Pawlowsky.

Nachlegen gegen den Tabellenletzten

Geschrieben von: Frank Fladenhofer
Kategorie: 1. Mannschaft News
Veröffentlicht: 25 September 2016
Zuletzt aktualisiert: 25 September 2016
Am Sonntag haben unsere Jungs mit dem SV Hönnepel/ Niedermörmter den Oberligameister 2014 zu Gast. Damals sportlich eigentlich in die Regionalliga aufgestiegen entschied sich der Vorstand gegen den Aufstieg, obwohl der SV Hö./Nie. die Lizenz mit den zu erfüllenden Auflagen bekommen hätte. 
 
Die erste Pflichtspielniederlage in der Meistersaison kassierte man übrigens in Cronenberg, im Niederrheinpokal Achtelfinale behielten unsere Jungs mit 4:3 nach Verlängerung die Oberhand. Aus dem damaligen Kader sind bei unseren Gästen aber nur noch 3 Spieler im Kader: Abwehrchef Nedzad Dragovic, der Mittelfeldriese Daniel Boldt (2,04 Meter groß) und der brandgefährliche Stürmer  Andre Trienenjost. Auch Kulttrainer Georg „Schorsch“ Mewes ist seit Beginn der Saison nicht mehr beim Dorfklub, für ihn hat der rund 40 Jahre jüngere Trainer der zweiten Mannschaft, Daniel Beine, die Mannschaft übernommen. Dieser hatte vor der Saison mit einer großen Fluktuation zu kämpfen: 15 Abgängen stehen 18 Neuzugänge gegenüber, davon 7 aus der eigenen zweiten Mannschaft die in der letzten Saison aus der Landesliga Gruppe 2 abgestiegen ist. 
Die neue Mannschaft muss sich erst mal finden wie man unschwer am Tabellenplatz erkennen kann, die bescheiden Bilanz des SV HöNie in dieser Saison lautet: sieben Ligaspiele, fünf Niederlagen und gerade mal zwei unentschieden. Dazu kam im Niederrheinpokal am vergangenen Mittwoch eine 1:4 Klatsche gegen den Landesligisten Union Nettetal. 
 
SV Hönnepel
 
Von den neun bisherigen Duellen gewann der Cronenberger SC sechs,  einmal trennte man sich Unentschieden und zwei Partien gingen an den SV HöNie. 

Bis auf Emre hat unser Trainer alle Mann an Bord, auch Björn konnte die vergangene Trainingswoche komplett absolvieren.
Geleitet wird die Partie heute vom Sportskameraden Raffael Beier, ihm assistieren an den Linien Dennis Berndt und Jannis Pawlowsky. 

Nachlegen gegen den Tabellenletzten

Geschrieben von: Frank Fladenhofer
Kategorie: 1. Mannschaft News
Veröffentlicht: 25 September 2016
Zuletzt aktualisiert: 25 September 2016
Am Sonntag haben unsere Jungs mit dem SV Hönnepel/ Niedermörmter den Oberligameister 2014 zu Gast. Damals sportlich eigentlich in die Regionalliga aufgestiegen entschied sich der Vorstand gegen den Aufstieg, obwohl der SV Hö./Nie. die Lizenz mit den zu erfüllenden Auflagen bekommen hätte. 
 
Die erste Pflichtspielniederlage in der Meistersaison kassierte man übrigens in Cronenberg, im Niederrheinpokal Achtelfinale behielten unsere Jungs mit 4:3 nach Verlängerung die Oberhand. Aus dem damaligen Kader sind bei unseren Gästen aber nur noch 3 Spieler im Kader: Abwehrchef Nedzad Dragovic, der Mittelfeldriese Daniel Boldt (2,04 Meter groß) und der brandgefährliche Stürmer  Andre Trienenjost. Auch Kulttrainer Georg „Schorsch“ Mewes ist seit Beginn der Saison nicht mehr beim Dorfklub, für ihn hat der rund 40 Jahre jüngere Trainer der zweiten Mannschaft, Daniel Beine, die Mannschaft übernommen. Dieser hatte vor der Saison mit einer großen Fluktuation zu kämpfen: 15 Abgängen stehen 18 Neuzugänge gegenüber, davon 7 aus der eigenen zweiten Mannschaft die in der letzten Saison aus der Landesliga Gruppe 2 abgestiegen ist. 
Die neue Mannschaft muss sich erst mal finden wie man unschwer am Tabellenplatz erkennen kann, die bescheiden Bilanz des SV HöNie in dieser Saison lautet: sieben Ligaspiele, fünf Niederlagen und gerade mal zwei unentschieden. Dazu kam im Niederrheinpokal am vergangenen Mittwoch eine 1:4 Klatsche gegen den Landesligisten Union Nettetal. 
 
SV Hönnepel
 
Von den neun bisherigen Duellen gewann der Cronenberger SC sechs, einmal trennte man sich Unentschieden und zwei Partien gingen an den SV HöNie.

Bis auf Emre hat unser Trainer alle Mann an Bord, auch Björn konnte die vergangene Trainingswoche komplett absolvieren.
Geleitet wird die Partie heute vom Sportskameraden Raffael Beier, ihm assistieren an den Linien Dennis Berndt und Jannis Pawlowsky.

Das leichteste Spiel der Saison

Geschrieben von: Frank Fladenhofer
Kategorie: 1. Mannschaft News
Veröffentlicht: 02 September 2016
Zuletzt aktualisiert: 02 September 2016

Am Sonntag treten unsere Jungs auswärts beim Topfavoriten auf die Oberliga Meisterschaft, dem KFC Uerdingen, an. Der DFB-Pokalsieger von 1985 hat vor dieser Saison ordentlich in den Kader investiert und will mit aller Macht zurück in die Regionalliga.


Der neue Keeper Maurice Schumacher kommt vom MSV Duisburg, wo er letzte Saison die Nummer drei im Profiteam war. Die Abwehrspieler Leon Binder kam vom Niederrheinpokalsieger Rot Weiß Essen, Tanju Öztürk (21 Zweitligaspiele für den MSV Duisburg) aus der zweiten Mannschaft von Schalke 04, Maximilian Güll aus der zweiten von Borussia Dortmund, Vincent Wagner vom FC Kray (davor jahrelang RW Essen) und Sascha Tobor von Wattenscheid 09. Fürs Mittelfeld konnte man den ehemaligen Bundes- und Zweitligaprofi Charles Takyi verpflichten, der aber verletzt ist und wohl erst in den Rückrunde für die Krefelder auflaufen wird. Vom Wuppertaler SV kam Aleksandar Pranjes, der in der letzten Oberliga Hinrunde (noch im Trikot des TSV Meerbusch) in 17 Spielen 10 Tore und 6 Assists für sich verbuchen konnte. Pascale Talarski wechselte aus der zweiten Mannschaft des FC Schalke 04 in die Grotenburg, ist aber auch schon in der Regionalliga für RW Oberhausen aufgelaufen. Für den Angriff konnte man den Torschützenkönig der letzten Oberligasaison verpflichten, Philipp Goris traf für den 1 FC Bocholt in 32 Spielen 20-mal. Aus der zweiten Mannschaft des MSV Duisburg holte man mit Johannes Dörfler einen weiteren Stürmer.


Aus dem Kader der letzten Saison geblieben ist Linksverteidiger und Kapitän Timo Achenbach, der für den SV Sandhausen, Alemannia Aachen und die SpVgg Greuther Fürth über 200-mal in der zweiten Bundesliga aufgelaufen ist. Ebenfalls geblieben ist Stürmer Danny Rankl, der in der letzten Saison 19 Tore (11 für Uerdingen, 8 für Jahn Hiesfeld) erzielen konnte.


Beim 4:0 im letzten Spiel gegen den SC Kapellen-Erft liefen die Uerdinger im 4-4-2 mit Doppel 6 auf. Torschützen waren Pranjes (2), Goris und Einwechselspieler Fahrian. Trainer Andre Pawlak setzte in den letzten drei Spielen jeweils auf die gleiche Startaufstellung:


Schuhmacher- Öztürk – Tobor – Achenbach – Thackray – Binder – Ellguth – Pranjes – Talarski –Goris – Rankl

thomas logoOtterbein

Nach dem verdienten Sieg gegen die Ratinger am letzten Sonntag haben unsere Jungs diese Woche im Training ordentlich Gas gegeben. Anders als angekündigt hat die Mannschaft dann doch nicht auf einem Cronenberger Kartoffelacker trainiert sondern Montag auf dem Uellendahler Rasen, Dienstag bei uns auf dem Horst-Neuhoff-Sportplatz, Mittwoch das Testspiel gegen den TSV Ronsdorf (2:3 verloren) und zum Abschluss wird heute Abend nochmals auf Rasen trainiert (Oberbergische Straße).

Leider hat sich Marvin letzte Woche im Spiel gegen Ratingen am Knie verletzt und musste die ganze Woche aussetzen. Schätti hat Montag und Dienstag trainiert, im Training dann aber was auf die Socken bekommen und daher das Testspiel am Mittwoch vorsichtshalber von außen verfolgt. Heute Abend wird er aber trainieren, ob es dann für Sonntag reicht wird man dann sehen. Björn und Timo weilen im Urlaub und stehen von daher auch nicht zur Verfügung.

Geleitet wird das Spiel am Sonntag vom Sportskameraden Lars Aarts von Union Wetten. In seinen bisherigen 10 Oberliga Spielen zeigte er 25-mal Gelb, dreimal Gelb Rot und einmal Rot. An der Linie assistieren ihm  Marcel Mengelberg von Alemannia Pfalzdorf und Jörg Jörissen von SSV Louisendorf.

Packt wieder eure Tipps hier drunter, der Gewinner bekommt von mir eine Eintrittskarte für das nächste Heimspiel am 19.09 gegen TuRU Düsseldorf!

Wir sehen uns in der Grotenburg!

Für die daheim gebliebenen wird das Spiel Sonntag ab 15 Uhr auf Fupa TV übertragen