Am Samstag haben wir uns um 10 Uhr zur Abschlusstour getroffen und sind mit 11 Spielern sowie 5 Betreuern nach Waldbröl ins Panarbora gefahren. Nach 1,5 Stunden Fahrt haben die Jungs als erstes vor Ort den Aussichtsturm und den Baumwipfelpfad erkundet. Mittags wurde der erste Snack zwischen Abenteuerspielplatz und Heckenirrgarten eingenommen. Mit etwas Verspätung ging es um 15 Uhr in den Wald. Waldführerin Barbara zeigte den Jungs, wie man sich in der Natur mit Karte und Kompass zu Recht findet. Hier war die Begeisterung des Teams ausbaufähig. Erst mit Haribo-Belohnungen kam etwas Leben in die Veranstaltung. Nach knapp 3 Stunden im Wald ging es zurück ins Panarbora, wo wir unsere Jurten bezogen. Den Rest des Tages spielten die Jungs auf dem Beachvolleyballplatz. Wie bei jeder guten Fahrt durfte Grillen, Lagerfeuer und Marshmallows nicht fehlen. Gegen 22:30 mahnte der Jugendherbergsvater uns zur Ruhe und wir mussten das muntere Treiben etwas eindämmen. Um 24 Uhr schlief dann auch der letzte Spieler erschöpft und zufrieden ein. Die Nacht währte erstaunlich lange. Um 7 Uhr gingen die ersten Augen auf und um 7:30 war das Team schon wieder auf dem Beachvolleyballfeld. Nach dem Frühstück hatten die Jungs noch bis 10 Uhr Zeit für sich, bevor die Heimfahrt angetreten wurde. Diese gestaltete sich recht ruhig, da auf der Rückbank unisono geschlafen wurde. Mit einem „Wir sind ein Team“ ging es dann am Treffpunkt auseinander.