Nach dem Schlusspfiff war die Enttäuschung groß. Wir haben lange mit 2 Toren geführt und uns das Heft noch in den letzten 5 Minuten aus der Hand nehmen lassen. Dabei hat alles recht vielversprechend begonnen. Nach 3 Minuten war unser Mittelfeldleader zur Stelle, erkämpfte sich den Ball, trat kurz an und drosch den Ball von der Strafraumgrenze in den linken Winkel. Nach der Führung wurde sich nicht ausgeruht sondern weiter Druck nach vorn gemacht. In der 10. Minuten fiel dann das 2:0 für uns. Es war zwar ein Eigentor, doch dies resultierte aus konsequentem Stören des Gegners. Union hatte aber auch seine Chancen, doch unser Keeper parierte mehrfach in höchster Not. Darin bestand am heutigen Tag unser Manko, wir waren hinten etwas zu anfällig. Ein ums andere Mal setzen sich die Stürmer von Union gut ab und kamen zu ihren Chancen. In der Zweiten Halbzeit bot sich das gleiche Bild. Wir spielten recht gut nach vorn, doch der letzte Pass auf den Stürmer oder ein guter Abschluss wollte nicht gelingen. Ein Unioner setzte sich dann in der 40. Minute mit einer guten Einzelaktion gleich gegen 3 von uns durch und erzielte den Anschlusstreffer. Fast im Gegenzug stellten wir den 2-Toreabstand wieder her. Diesmal war es der andere Mittelfeldmotor, der sich im Strafraum durchsetzte und den Ball platziert ins Eck setzte. Doch die Freude über die Führung hielt nicht lange. Zu weit aufgerückt und unglücklich im 1 gegen 1 kassierten wir erneut den Anschlusstreffer. Wir waren nun verunsichert und Union hatte Oberwasser. Wir hatten leider keinen ordentlichen Zugriff mehr und so kam es, dass eine Minute vor Schluss sich ein Unioner erneut durchsetzte und den Ausgleich erzielte. Aus unserer Sicht war das Unentschieden unnötig und vermeidbar. Allerdings können wir auch positive Dinge aus dem Spiel mitnehmen. So haben die Jungs in der 2. Halbzeit sehr gute Kombinationen gezeigt. Der Ball wurde nicht einfach nur nach vorne gedroschen, sondern aus der Abwehr heraus nach vorne gespielt. Es fehlte halt nur der finale Pass in die Spitze. Aber daran werden wir im Training arbeiten.