Am Samstag haben wir das ligafreie Wochenende genutzt, um in einem Freundschaftsspiel den Jungs aus der zweiten Reihe etwas mehr Spielpraxis zu verschaffen. Zu Gast hatten wir die 2008er des SV Heckinghausen, die ebenfalls einen Teil der Stammbelegschaft schonte. Mit einer neuen taktischen defensiven Ausrichtung ging es ins Spiel. Es funktionierte, die Verteidigung stand. Heckinghausen hatte zwar mehr vom Spiel, kam aber nur bis zum 16er, wo wir sie dann regelmäßig stoppten. In der 15. Minuten brachten wir uns dann selber in Schwierigkeiten. Ein strammer Schuss wurde herrlich mit einem Hechtsprung pariert. Nur schlecht, dass die Aktion nicht vom Torwart sondern einem Spieler ausgeführt wurde. Den fälligen 9-Meter verwandelte Heckinghausen sicher. Kurz darauf gab es den nächsten Dämpfer. Wir standen um den 16er herum zu weit weg von den Gegnern, so dass dieser die freie Schussbahn nutzte. 0:2! Doch die Jungs steckten nicht auf. Immer wieder durchs Mittelfeld angetrieben kamen wir zu unseren Chancen. Innerhalb von 5 Minuten setzte sich unser Leader 2x durch und sorgte noch vor dem Halbzeitpfiff für den Ausgleich. In Hälfte Zwei probierten wir eine taktische Änderung aus. Die Verteidigung stand danach aber auf etwas wackligeren Beinen. Auch haben wir uns das Leben wieder selber schwer gemacht. Ein Angriff von Heckinghausen wurde gestoppt, aber anstatt über die Außen zu spielen wurde der Ball in die Mitte geschossen. Heckinghausen fing ihn ab und konnte unbedrängt schießen. 2:3, wir lagen wieder hinten. Die Angriffe von Heckinghausen wurden mehr. Unser bis dahin gut aufgelegte Keeper konnten dann einmal den Ball nicht festhalten und Heckinghausen stand richtig und staubte zum 2:4 ab. Bei diesem Ergebnis blieb es dann auch. Das Spiel ging zwar verloren, was die Spieler etwas ärgerte, doch war es für uns Trainer ungemein wichtig. Wir haben gesehen, dass die neuformatierte Abwehr steht und der Gegner offensiv nicht zum Zug kommt. Wenn die einzelnen Spieler es noch schaffen, etwas konzentrierter ans Werk zugehen, sollten uns demnächst Schützenfeste, wie gegen Bayer, erspart bleiben.