Nach der bitteren 0:10 Niederlage, wollten wir uns im heutigen Spiel gegen den Tabellenletzten rehabilitieren. Dönberg, die als 7. der Hinrunde zu deren Ärgernis aufgestiegen sind, hatten bislang nicht einen Punkt geholt. Wir hatten uns fest vorgenommen, dass sie bei uns auch nicht damit anfangen. Das Spiel ging auch sehr gut los. Wir konnten uns immer wieder auf der rechten Seite durchsetzten. Allerdings fehlte etwas die Präzision im Abschluss oder der Blick für den freien Mann. So dauerte es bis zur 20. Minute, ehe unser Kleinster, nach einem schönen Zuspiel frei vorm Torwart auftauchte und den Ball in die Maschen drosch. Mit der Führung ging es in die Halbzeit. Direkt nach Wiederanpfiff machen wir Dönberg ein Geschenk, vertändelten den Ball im Mittelfeld und kassierten den Ausgleich. Der Sturmlauf ging über die Flügel weiter. Wir erarbeiteten uns weiter viele Chancen, die im Durchgang 2 auch in Tore umgemünzt wurden. Zuerst war es der linke Flügelflitzer, der von der Grundlinie kommend, den Ball so gerade über die Line schob. Als nächstes stand uns Stürmer goldrichtig am langen Pfosten und brauchte den Ball nur noch über die Line drücken, als uns rechter Dauerläufer einen seiner zahlreichen Schüsse abgab. Als nächstes traf unser Sechser mit einem genauen Flachschuss ins Eck. Das 5:1 war ein herrlicher Freistoß von unserem rechten Flügelflitzer aus gut 18 Metern aus halbrechter Position in den linken Winkel. Nach einer Ecke nutze unser Abwehrrecke den Abpraller und schoss aus 20 Meter an Freund und Feind vorbei ins lange Eck. 6:1, das Spiel war gelaufen. In den letzten Minuten wollte jeder noch mal stürmen und wir waren hinten offen wie ein Scheunentor. So kam Dönberg noch einmal auf 6:3 heran, was unsere Freude über den 4. Sieg nicht trübte. Mit dem Sieg über Dönberg haben wir unser Saisonziel, alle „Mitaufsteiger“ zu schlagen, erreicht. Wir Trainer sind mit den gezeigten Leistungen zufrieden und wer weiß, vielleicht können wir Vohwinkel oder Rott in den letzten beiden Spielen noch etwas ärgern.