Am dritten Spieltag ist der Knoten endlich geplatzt. Die Cronenberger Jungs konnten die ersten Punkte einfahren.
 
Aus einer tiefer stehenden Grundordnung erwartete der CSC den bergischen Nachbarn, um bei Ballbesitz schnell nach vorne zu stoßen. Die klappte auch von Beginn an sehr gut. Allein die sich ergebenden Chancen wurden nicht genutzt. So kam es, wie es dann oft so kommt, mit der ersten Chnace ging der Gegner in Führung. Ganz wichtig, dass der Ausgleich noch vor der Pause geschafft wurde.
 
Als nach der Pause das 2-1 fiel,  schien der Sieg erstmals im Bereich des möglichen. Doch zunächst kam es - wie schon in den letzten Spielen - zu einem Gegentor aus einer Mischung von Fehlern und Pech. Ein langer Ball wird nicht unterbunden, klatcht gegen die Latte, von dort gegen unseren Innenverteidiger und dann ins Tor. 
 
Doch diesmal wollten die grün-weißen einfach den Sieg. Zweimal wurde Bergisch Born ausgekontert und der Spielstand auf 4-2 gestellt. Nach dem 5-2 in der letzten Minute kannte der Jubel keine Grenzen.
 
Eine kämpferisch und taktisch gute Leistung brachte den ersten Sieg. Das ganze Team hat eine gute Leistung gezeigt und man müsste niemanden herausheben. Trotzdem war muss Rido mit seinen vier (!) Toren schon irgendwie der Mann des Tages. 
 
Kommende Woche geht es nun zum Südhöhen-Derby nach Ronsdorf. Sicherlich eine sehr reizvolle aber auch schwere Aufgabe für die Jungs. Doch mit dem Sieg im Rücken sind wir auch hier nicht chancenlos.