Am gestrigen Samstag kam es zum Spitzenspiel Bayer Wuppertal – Cronenberger SC in der Leistungsklasse. Nach dem in Cronenberg witterungsbedingt knapp 2 Wochen nicht trainiert werden konnte, stand das lang ersehnte Spiel gegen die bis dahin verlustpunktfreien Spieler aus der Rutenbeck an. Unter guten äußeren Bedingungen begann das Spiel in der ersten Minute mit einer Schrecksekunde: Unser Innenverteidiger will den Pass auf unseren Torwart prallen lassen und dieser kann den gut 10m versetzt ankommenden Pass nur mit einem Hereinrutschen vor dem Weg ins eigene Tor retten. Das war natürlich ein Auftakt, der alle sofort unter Strom setzte. Ein so früher Rückstand wäre fatal gewesen. Zu Beginn verlief das Spiel sehr abwartend, da beide doch von den Qualitäten der anderen wussten. Wir versuchten das Spiel immer wieder von hinten aufzubauen und nach vorne zu kommen, Bayer hingegen schlug immer wieder die Bälle hinten heraus und versuchte mit seinen schnellen Stürmern hinterherzulaufen. Das sah nicht gerade nach tollem Fußball aus, ist aber scheinbar erfolgreich.

Es entwickelte sich ein faires Spiel auf Augenhöhe in der ersten Halbzeit. Klare Chancen entwickelten sich auf beiden Seiten nicht bis zur 35. Minute. Erneut ein langer Ball auf die linke Außenbahn, der Stürmer lief auf unseren Torwart zu, der den ersten Schuss sehr gut parierte.

Leider sprang der abprallende Ball wieder zum Stürmer und unsere Verteidiger guckten zu, wie er die zweite Chance zum umjubelten 1-0 nutzte. Bitter zu diesem Zeitpunkt, aber es war ja noch genügend Zeit. Mit diesem Ergebnis ging es dann in die Pause.

Zur zweiten Halbzeit wechselten wir auf den Flügeln durch um noch mehr Schwung nach vorne zu bekommen. Dies gelang jedoch nur teilweise. So musste in der 55. Minute eine Standardsituation herhalten um den Ausgleich zu erzielen. Nach einer Ecke köpfte unser Innenverteidiger souverän ins lange Eck, wobei die gesamte Bayer Abwehr einen kollektiven Tiefschlaf vollzog. Mit diesem 1-1 begann nun sicherlich die beste Zeit in dem Spiel für uns. Mit guten Kombinationen kamen wir immer wieder nach vorne, aber leider nie zwingend vor das gegnerische Tor. Diese Phase war aber leider nicht von allzu langer Dauer, sodass Bayer wieder nach und nach das Spiel besser in den Begriff bekam. Mehrere Chancen wurden aber durch die Abwehr und den Torwart vereitelt. Darunter ein Schuss, der an den Pfosten gelenkt werden konnte sowie ein guter Ball in den Strafraum, der souverän weggefischt wurde. Die lautstarken Proteste gegenüber den gut leitenden Schiedsrichter nach einem Elfmeter waren völlig sinnlos.

In der 72. Minute war es dann leider soweit: Mit einem Schuss aus dem Nichts fiel das 2-1. Der Spieler von Bayer erhält am 16er mit dem Rücken zum Tor den Ball, dreht sich und zieht ab. Der Ball sucht sich den Weg durch Freund und Feind und schlägt neben dem Pfosten ein. Bayer führt. Nun hieß es nochmals alles auf eine Karte setzen und zumindest den Ausgleich zu erzielen. In dieser Phase bekommt unser Innenverteidiger bei einem Zweikampf noch das Knie des Gegners an den Kopf und musste mit Schwindelgefühle ausgewechselte werden. Leider fehlten uns heute die nötigen Mittel um den Torwart der Gastgeber einmal richtig zu prüfen. Sicherlich ließ auch der neue Tabellenführer nicht viel zu, aber schlussendlich fehlten heute die Ideen. So kam es am Ende dann noch zum 3-1, welches den Spielverlauf auch wiederspiegelt. Kurios ist zusammenfassend zu sagen, dass selbst die trainierten Spieler von Bayer (der Platz war ja frei zum trainieren) ab der 70. Minute mit Krämpfen am Boden lagen. Das zeugt doch davon, dass wir ihnen alles abverlangt haben J .

Ja, es war eine bittere Niederlage, vor allem weil dieses Derby durch private Kontakte untereinander immer noch Brisanz hat. Aber wir dürfen nur nicht Kopf hängen lassen. Die U18, die permanent nur mit zwei Altjahrgängen spielen darf, damit sie die Aufstiegsregularien einhält, hat eine sehr gute Hinrunde gespielt (Spiel gegen Gruiten wird im Februar nachgeholt). Und an diese Hinrunde wollen wir im Januar anknüpfen. Auf diesem Weg beglückwünschen wir unserer U19 zur Herbstmeisterschaft in der Bergischen Leistungsklasse sowie schlussendlich auch Bayer Wuppertal zur Tabellenführung in der Leistungsklasse.

Die U18, bestehend aus Ali, Artur, Bogdan, Cemal, Denis, Denzel, Efekan, Fabian, Fatih, Jan-Miklas, Lasse, Luciano, Luis, Mert, Mike, Nasim, Rachid, Rene, Paul, Vincent und den Trainern Lars, Sven, Philip und Andreas wünschen gemeinsam allen Teams, Trainern, Spielern, Eltern, Schiedsrichtern, Staffelleitern und die sonst noch etwas mit Fußball zu tun haben ein frohes Weihnachtsfest und einen guten und gesunden Start ins Jahr 2018.